Keine Befangenheit des Gutachters bei Bezeichnung des Beklagten als Kollegen

Allein die Bezeichnung eines Arztes als „Kollegen“ lässt nicht auf die Befangenheit des Gutachters schließen. Auch der gutachterliche Hinweis, es liege „eine problematische Arzt-/Patientenbeziehung“ vor, da der Kläger mehrere Termine beim Beklagten grundlos absagte, begründet keine Befangenheit des Gutachters.

OLG Köln, Urt. vom 17. März 2014, Az.: 5 U 124/13



ś