Komplette linksbetonte Tetraparese unterhalb C3

Die Patientin litt an einer Zervikobrachialgie, daher Disketomie mit Spondylodese (Bandscheibenentfernung mit Wirbelsäulenversteifung). Intraoperativ Verwendung zu langer Schrauben; verspätete Myelographie erst am Folgetag. Fehlende Aufklärung der Patientin über Behandlungsalternativen (hier: Versteifung ohne Verschraubung und Verplattung). Wegen Tetraparese Erfordernis mehrerer Revisionsoperationen. Patientin ist dauerhaft querschnittsgelähmt und ist bei vielen Verrichtungen des täglichen Lebens auf fremde Hilfe angewiesen. Rollstuhlerfordernis. GdB 100%.


Aktenzeichen:
128/09

Zahlbetrag:
EUR 497.000,00 zzgl. Verdienstausfall davon Schmerzensgeld: EUR 230.000,00

Abschluss:
2014 Vergleich gerichtlich

LG Deggendorf Az. 22 O 113/12



ś