MTX-Überdosierung verursacht Infektionen, Wundgeschwür und Verwirrtheitszustand

Dem insulinpflichtigen Patienten wurde gegen seine Gicht statt der bisherigen Kortisonspritzen von seinem Arzt MTX (Methotrexat) verschrieben, jedoch zuvor über die Risiken aufzuklären. Überdies lag die Dosierung 7-fach über der zulässigen Höchstmenge. Trotz erheblicher Zustandsverschlechterung unternahm der Arzt nichts. Die Überdosierung führte zunächst zu multiplen Infektionen und einem massiven Dekubitalgeschwür. Außerdem leidet hatte der Patient infolge der Intoxikation unter kognitiven Einschränkungen und wurde pflegebedürftig.


Aktenzeichen:
4/15

Zahlbetrag:
EUR 175.000,00

Abschluss:
2015 - Vergleich außergerichtlich



ś